TrevisoAccessibile

Quick index


You are here: Home page > News > News content


Sportsystembezirk von Asolo und Montebelluna (In der Provinz Treviso, Region Veneto)

Die Koexistenz von verschiedenen Betrieben nach Maβ, Strategie und Produkttyp – vom multinationalen Unternehmen bis zur handwerklichen Werkstatt – es ist das Merkmal, das den Bezirk kenngezeichnet hat und noch heute seine Zusammensetzung charakterisiert.

Immagine Distretto dello Sportsystem di Asolo e Montebelluna (in provincia di Treviso e nella regione Veneto) Die Ursprünge von Sportsystemindustriebezirk von Asolo und Montebelluna gehen auf die Zeiten der Venedig Republik zurück, als, infolge der Reorganisation der Marca Trevigiana von Seiten der Republik Serenissima, die lokale Bevölkerung einträglicher gefunden hat, sich mit der Wolle-, Leder- und Holzbearbeitung im Vergleich zu den traditionellen landwirtschaftlichen Tätigkeiten zu beschäftigen, mit der Einrichtung von Kunst- und Gewerbeschulen. Unter den verschiedenen Schulen, die Zunft von ,,calegheri’’ (Schuhmacher) war sicherlich die erfolgreichste, die sich in der Zeit entwickelt hat und die Grundlagen des aktuellen Sportsschuhbezirks gebildet hat.
Der Bezirk, der offiziell auf regionaler Ebene im Jahr 2003 anerkannt wurde, erstreckt sich zurzeit vom Fuβ Montellos biz zum Flusslauf des Flusses Piave über ein Gebiet von 25 Gemeinden der Provinz Treviso, dem die angrenzende Gemeinde von Alano di Piave im Gebiet von Belluno hinzukommt. Das historische Kerngebiet, mit der gröβten Dichte des Bezirks, konzentriert sich jedoch auf diese 16 Gemeinden (gemäß der Regionalgesetz 13/2014).   Die vielleicht berühmteste Bezirksproduktion auf nationalen und internationalen Ebene ist die von Skistiefeln. Aber heute ist der Bezirk nicht nur auf die Produktion von Schnee- Schuhen und Ausrüstungen orientiert, sondern hat sich erneuert und die Palette seiner eigenen Produktionen erweitert: von den Fuβball-, Tennis- und Basketballschuhe, bis zu Outdoor-Segment und Freizeitschuhe. In den Jahren, haben sich auβerdem auch Bekleidungslinien (nicht nur technische) und die Produktion von Sportausrüstungen hinzugekommen, die das Ergebnis einer ständigen Forschung und Anwendung der neusten Technologien und Materialen sind.
Dazu kommt das Zuliefer- und Dienstleistungsbereich: das Maschinenhersteller für die Bearbeitungen, Design- und Planungsfirmen, Groβ- und Einzelhandel Tätigkeiten und andere weitere Akteure die nicht unbedingt der Wirtschaft gehören, die zur Bezirkserhaltung beitragen wie Inkubatoren, Vereinigungen, Ausbildungseinrichtungen u.s.w. Unter ihnen ist es auch das Stiefel- und Sportschuhe Museum, das den historischen und kulturellen Bezirksreichtum bewährt und fördert.
Die Koexistenz von verschiedenen Betrieben nach Maβ, Strategie und Produkttyp – vom multinationalen Unternehmen bis zur handwerklichen Werkstatt – es ist das Merkmal, das den Bezirk kenngezeichnet hat und noch heute seine Zusammensetzung charakterisiert. In den Bezirksgemeinden, Handelsregister- Daten zufolge, die von Infocamere verarbeitet wurden, sind am Ende 2018 326 Hauptsitze und 87 abhängige lokale Einheiten an core Tätigkeiten (gemäß der Maβnahme für die regionale Anerkennung von 2014)  beteiligt, die im Gebiet insgesamt 5.300 Beschäftigte einsetzen. Über 83% der Betriebe und 94% der Beschäftigten gehören zu den 16 Gemeinden des historischen des Bezirkskerngebiets.
Eine Analyse, die von Intesa Sanpaolo mit 106 Bezirksbetriebe im 2017 durchgeführt wurde, hebt für die Unternehmen einen Umsatz von über 2,2 Milliarden Euro und steigt von +3,5% im Vergleich zu 2016 (Median).
Die starke Ausrichtung zur Bezirksinternationalisierung wird von den provinziellen Export-Daten bestätigt. Im 2017 hat der Export von Schuhen und Sportartikeln der Provinz Treviso 1,3 Milliarden Euro überstiegen (+7,9% im Vergleich zu 2016). Die Hauptzielmärkte waren: Frankreich (17,3% der Verkäufen), Deutschland (13,9%), USA (7,5%) und Spanien (7%).
Quellen: Verarbeitungen Forschungen- und Statistikbüro CCIAA Treviso – Belluno der Daten Vereinigung von Sportsystem und Unternehmen von Montebelluna und Asolo, Infocamere, Studien und Forschungen Intesa San Paolo e Istat-Coeweb.
Übersetzung von Alvise e Della Zassa